Yoga bei FIT

Signet-FIT-YOGA 2

Endlich ist es soweit, im FIT wird Yoga angeboten. Warum wir Yoga in unserem Programm aufgenommen haben und was euch in unseren Kursen erwartet, erklären wir euch in diesem Blog-Beitrag.

Warum Yoga?

Bild 2Ursprünglich kommt Yoga aus Indien, aber auch im Westen ist es seit über hundert Jahren bekannt und wird von vielen Menschen praktiziert, um dadurch eine positive Wirkung auf Körper und Geist zu erfahren. In der westlichen Welt wird Yoga häufig vor allem mit ästhetischen Körperhaltungen und -bewegungen und eventuell noch mit Meditationskreisen assoziiert, in denen man vor allem Om-Laute von sich gibt. Das beschreibt auch grob einen kleinen Anteil der Yoga-Praxis, aber wird dieser althergebrachten Philosophie und Praxis natürlich bei Weitem nicht gerecht.

Yoga hat sich auch fernab seiner Ursprünge weiter verbreiten können, weil die positive Wirkung des Yoga inzwischen auch in verschiedenen Studien nachgewiesen werden konnte und dokumentiert ist (1,2,3,4,5,6). Diese positiven Wirkungen sind sehr unterschiedlich und hängen natürlich von der Praxis selbst und der Person ab, die diese ausführt. Im Großen und Ganzen kann eine regelmäßige Yoga-Praxis folgende Verbesserungen für das Individuum bringen:

  1. Entspannung von Körper und Geist (Stressreduktion)
  2. Verbesserung der Konzentration
  3. Reduzierung von Schlafstörungen & Depressionen
  4. Reduzierung von Rückenschmerzen & anderen Gelenksschmerzen
  5. Reduzierung von Schulter- und Nackenverspannungen
  6. Verbesserung der Beweglichkeit
  7. Kräftigung des gesamten Körpers
  8. Anregung des Herz-Kreislauf-Systems (Prävention kardiovaskulärer Krankheiten)

Wer sich die genannten Punkte durchliest, wird feststellen, dass so ziemlich jede Person von Yoga profitieren kann. Es bewirkt nicht nur positive körperliche Veränderungen, sondern kann vor allem auch mental und geistig Einfluss nehmen. Deswegen beschäftigen wir uns im nächsten Abschnitt damit, was Yoga eigentlich noch umfasst und bedeutet.

Was ist Yoga?

Dazu schauen wir uns erst einmal an, woher Yoga kommt und wie es sich entwickelt hat. Yoga ist ein über 2000 Jahre altes Übungssystem, das sich in Indien entwickelt und bewährt hat. Das heißt, die Übenden sind keine Versuchskaninchen und profitieren von der über die Jahre gewachsenen Erfahrungen, die viele Menschen damit hatten. Es gibt verschiedenste Yogastile, die unterschiedliche Praktiken und Methoden enthalten. Die wohl bekannteste Yogaart in der westlichen Welt ist das Hatha Yoga. Weitere traditionelle Yogastile sind Kundalini Yoga, Raja Yoga, Jnana Yoga, Bhakti Yoga und Karma Yoga.

Bild 3.jpg

Das bei uns sehr bekannte Hatha Yoga ist insgesamt eine sehr körperbetonte Art des Yoga – „Ha“ steht für Sonne, „tha“ steht für Mond. Es geht bei dieser Yogaart also vor allem um den Ausgleich gegensätzlicher Energien (Sonne = erhitzend und Mond = kühlend), wodurch eine Einheit von Körper und Geist herbeigeführt werden soll. Diese Harmonisierung soll durch verschiedene Yogastellungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) und die Meditation erreicht werden. Hatha Yoga wird von den Krankenkassen als stressreduzierende Praktik unterstützt und auch bei uns im FIT in einem Mix mit der etwas “moderneren” Yogaart Vinyasa-Yoga unterrichtet.

Vinyasa Yoga benutzt Hatha Yoga-Elemente und erweitert diese noch um einige dynamische, sodass man häufig von verschiedenen Flows spricht, die bei diesem Stil ausgeführt werden. Das Ziel dieser Praxis ist es, den Atem und die körperlichen Übungen in einen Einklang zu bringen.

Um noch ein wenig mehr in die Yoga-„Sprache” eintauchen zu können, gibt es nachfolgend einmal eine kurze Zusammenfassung der einzelnen Elemente der Yogapraxis:

Asanas – Yoga Stellungen

Asanas sind Körperübungen, bei denen eine bestimmte Stellung eine Zeit lang gehalten wird. So wird auf eine sanfte Art Muskelstärke, Flexibilität und Körperbewusstsein entwickelt. Ebenfalls werden Stoffwechsel und Kreislauf angeregt, was dem Körper hilft, sich von Giftstoffen und Krankheiten zu befreien. Ein gleichmäßig flexibler Körper mit harmonisch entwickelter Muskelkraft ist eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit.

Pranayama – Atemübungen

Der Mensch atmet täglich etwa 25.920 Mal. Über den Atem nehmen wir lebenswichtigen Sauerstoff auf. Durch Stress, Verspannungen, falsche Körperhaltungen und schlechte Angewohnheiten atmen die meisten Menschen zu flach. So geben sie ihrem System zu wenig Sauerstoff, woraus sich eine schnelle Müdigkeit ergibt. Yoga hilft wieder zu einer natürlichen Atmung zurückzukehren.

Meditation – Tiefenentspannung

Am Ende einer jeden Yogastunde wird eine Tiefenentspannung angeleitet. Gerade diese Entspannung ist für den modernen Menschen besonders wichtig. Dabei werden Stresshormone abgebaut, das Immunsystem wird gestärkt, Heilungsprozesse gefördert, geistige Stärke und Ruhe wiederhergestellt. Eine vollständige Entspannung kommt nicht von selbst, sondern muss geduldig und systematisch gelernt werden.

Yoga bei FIT

FIT Shooting 9-2018 -115Wir freuen uns sehr, dass wir euch im FIT ab dem 17.09.2018 ebenfalls Yoga-Kurse anbieten können. Von unseren Kursen profitieren Workaholics mit Dauerstress, Personen mit Rücken- und Gelenkschmerzen, genauso wie Personen, die durch ihren Alltag in einseitige Bewegungsmuster verfallen und in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind. Aber auch für Athleten, die in ihrer Sportart einseitige Bewegungsabläufe absolvieren, ist Yoga eine Bereicherung. Ganz davon abgesehen kann natürlich auch die mentale Stärke durch eine regelmäßige Praxis verbessert werden und ein entscheidender Faktor der gesamten Leistungsfähigkeit eines Athleten bzw. einer Person sein.

Wir verbinden, wie oben angedeutet, in unseren Kursen Hatha- und Vinyasa-Yoga – so wirst du durch dynamische und statische Elemente gekräftigt, mobilisiert und kannst deine ungesunden Bewegungsmuster aufbrechen.

Beim Yoga gibt es kein Höher-Schneller-Weiter, jeder findet seine ganz persönlich richtige Ausführungsweise, wir Trainer begleiten dich dabei, so dass du ein wohltuendes Erlebnis für Körper und Geist erreichst.

Kurszeiten Uhrzeiten FIT Kiel Uhrzeiten FIT Altenolz
Montag 10:00-11:00 Uhr 14:00-15:00 Uhr
Dienstag 15:30-16:30 Uhr
Mittwoch 18:30-19:30 Uhr 11:00-12:00 Uhr
Donnerstag 13:00-14:00 Uhr 18:00-19:00 Uhr
Freitag 15:30-16:30 Uhr 8:00-9:00 Uhr
 Preise FIT Mitglieder
Probestunde kostenlos kostenlos
Drop-In 12€ 9€
5’er-Karte 60€ 45€
10’er-Karte 105€ 75€

Du fühlst dich angesprochen und möchtest gerne unsere Yoga-Kurse testen?

Dann warte nicht lang und gib deinem Leben seine Balance zurück. Du kannst dich jederzeit bei uns im Studio unter 0431 – 90891818 zum Thema Yoga informieren oder schaust einfach persönlich in unserem Studio vorbei.

Wir freuen uns auf dich 🙂

Deine FIT-Franzi

 

Quellen:

(1) B. Khalsa: Treatment of chronic insomnia with yoga: a preliminary study with sleep-wake diaries. In: Applied psychophysiology and biofeedback. Band 29, Nummer 4, Dezember 2004, S. 269–278.

(2) Yogendra, H. J. Yogendra, S. Ambardekar, R. D. Lele, S. Shetty, M. Dave, N. Husein: Beneficial effects of yoga lifestyle on reversibility of ischaemic heart disease: caring heart project of International Board of Yoga. In: The Journal of the Association of Physicians of India. Band 52, April 2004, S. 283–289.

(3) H. Kozasa, R. F. Santos, A. D. Rueda, A. A. Benedito-Silva, F. L. De Ornellas, J. R. Leite: Evaluation of Siddha Samadhi Yoga for anxiety and depression symptoms: a preliminary study. In: Psychological reports. Band 103, Nummer 1, August 2008, S. 271–274.

(4) J. John, N. Sharma, C. M. Sharma, A. Kankane: Effectiveness of yoga therapy in the treatment of migraine without aura: a randomized controlled trial. In: Headache. Band 47, Nummer 5, Mai 2007, S. 654–661.

(5) Hermann Traitteur: Wirksamkeit einer Iyengar Yogaintervention bei Patienten mit chronischen Nackenschmerzen – eine randomisierte kontrollierte Studie. Hrsg.: Medizinische Fakultät. Charité – Universitätsmedizin Berlin. 2013.

(6) Tekur, C. Singphow, H. R. Nagendra, N. Raghuram: Effect of short-term intensive yoga program on pain, functional disability and spinal flexibility in chronic low back pain: a randomized control study. In: Journal of alternative and complementary medicine. Band 14, Nummer 6, Juli 2008, S. 637–644.

(7) Szodruch, A., Münch, F. (2018). Functional Yoga – Eine leistungssteigernde Ergänzung im Sport. Pflaum Verlag.

(8) Sukadev, B. (2003). Das Yoga Vidya Asana Buch – Übungsreihen, Grundeinstellungen, Variationen. Yoga Vidya.

2 Comments »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s